fbpx

Cremiger Beerenporridge.

Endlich habe ich es geschafft, denn ich habe viele Nachrichten von euch erhalten bezüglich meinem Porridge, welches ich momentan täglich zu mir nehme. Dabei habe ich einen kleinen Trick, wie man den perfekten Brei bekommt.

Ein Porridge muss für mich immer ein besonderes Topping haben, da ich sonst den Geschmack eher langweilig finde. Aber hier kann jeder kreativ sein. Bei @eatery.me (Instagram)  habe ich einige andere Ideen auch bereits gesammelt, also gerne dort auch vorbei schauen.

 

WAS DU BRAUCHST 

40g Haferflocken

200 ml Wasser

100 ml Milch (alternativ: Soja- oder Mandelmilch)

1 Prise Salz

1/2 Vanilleschote oder 1/2 TL Vanilleextrakt

1/2 TL gemahlener Zimt

Ein kleines Stück Zitronenschale zum Mitkochen

Mandelmus oder Cashewmus


TOPPING

1/2  Banane

1/2 Apfel

1/4 Vanilleschote oder 1/4 TL Vanilleextrakt

1 Messerspitze Zimt

1 TL Argavendicksaft

Hanfsamen

Mandelmus oder Cashewmus

Kokosflocken

gefrorene Beeren


UND LOS GEHTS…

Zu Beginn wird der Porridge zubereitet. Wer organisiert genug ist und die Zeit hat, weicht die Haferflocken am Vorabend in etwas Milch oder Wasser ein (für 40g Haferflocken genügen ca. 100ml). Das Einweichen macht die Haferflocken leichter verdaulich, da dadurch die darin enthaltene Phytinsäure heruntergebrochen wird, und den Porridge noch cremiger.

Wenn du daran aber nicht immer denkst, habe ich nun einen kleinen Tipp für dich. Verrühre Wasser mit Haferflocken, bis eine cremige Konsistenz entsteht, erst danach 100ml Milch einrühren und ziehen lassen. Ich gebe dann gerne eine Zitronenschale dazu, etwas Zimt, Mandelmus, eine Prise Salz, Vanilleextrakt und Mandelmus. Während ich den Brei stehen lasse, starte ich mit dem Topping.

Grundsätzlich gilt, je länger die Kochzeit, desto geschmackvoller und cremiger wird der Porridge.

DAS TOPPING…

Die gefrorenen Beeren in eine Pfanne geben und mit Argavendicksaft verfeuern. Zum köcheln bringen und leicht karamellisieren lassen, Zimt darüber und fertig.

Tja die restlichen Zutaten kann nun jeder selbst entscheiden, was er gerne auf seinem Porridge hätte.

 

 

MEIN TIPP:

Dieser Porridge lässt sich aber auch ganz einfach am Vorabend zubereiten. Einfach den fertig gekochten Porridge über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und in der Früh mit etwas Milch ganz schnell am Herd oder in der Mikrowelle aufwärmen.

 

 

xx T.

1 Comment

  • 5 Monaten ago

    Porridge kommt bei mir auch jeden Tag als Frühstück auf den Tisch. Gerne auch mit Chia oder Nüssen neben frischen Beeren.

Leave A Comment

You might also like