fbpx

Eine kleine Auszeit – so bewahrst du einen kühlen Kopf

Manchmal braucht jeder von uns eine kleine Auszeit, vom stressigen Alltag in der Arbeit, um seine Batterien wieder aufzuladen.

 

Auch wenn es mir oft schwer fällt, mal nicht zu arbeiten versuche ich in meiner freien Zeit einen Ort zu finden, andem ich abschalten kann und meinem Körper etwas Gutes tun kann. So einen Ort habe ich gefunden. Ich durfte für ein paar Tage nach Velden ins Falkensteiner  Schlosshotel um meine innere Ruhe wieder zu finden. Ich war noch nie am Wörthersee und muss sagen, dass ich es wirklich bereue so spät diesen wunderschönen Ort entdeckt zu haben. Viele haben mir auch empfohlen vor allem einmal im Sommer hierher zu kommen.

 

Bei Instagram gehe ich mit dem Thema Stress sehr offen um und zeige es auch wenn ich mal ausgelaugt oder gestresst bin. Deshalb versuche ich an den Tagen, wo ich frei habe bzw. mir frei nehme, etwas abzuschalten. Das ist mir im Falkensteiner Schlosshotel sehr leicht gefallen. Ich kann nur jedem empfehlen dort ein Wochenende zu verbringen, das leckere Essen zu genießen und im Spa Bereich die Gedanken baumeln zu lassen.

 

Was du über das Hotel wissen solltest:

– das Frühstücksbuffet ist umfangreich, frisch und sehr lecker

– das Personal ist freundlich und zuvorkommend

– Aquapura: Wasser spielt eine zentrale Rolle. Es gibt einem großzügigen Wellnessbereich, mit Indoor- und Outdoorpool / mehrer Saunen und Ruhebereiche

– das Hotel liegt direkt am Wörthersee, mit einem traumhaften Ausblick

– 2 Restaurants, eine Schlossbar und ein SPA Bistro

 

In freundlicher Kooperation/Einladung mit Falkensteiner Schlosshotel Velden.

Dieser Beitrag enthält Provisionslinks.

 

Abschalten heißt abschalten! 

So leicht das klingt, so schwierig ist es für mich. Aber manchmal wäre es gut, neue Kraft zu tanken und für die Außenwelt einmal unerreichbar zu sein. Wie geht es euch eigentlicht damit? Habt ihr einen Tag in der Woche wo ihr das so umsetzen könnt? Es ist oft ein innerlicher Druck der auf mir lastet. Das Handy wegzulegen, einmal nicht die Mails zu checken. Ich könnte ja etwas verpassen …

 

Meine Tipps:

Ich habe für mich ein paar Tricks herausgefunden um in manchen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

1. Atemübungen: negative Energie ausatmen

2. Alle Probleme aufschreiben – manche führen dazu ein Tagebuch

3. Fehler zulassen: nicht jeder ist perfekt, Fehler müssen akzeptiert werden. Versuche das Positive herauszufiltern- sowas wird sicher nicht nochmals passieren

 

Das Hotel

 

 

Das Schlafzimmer

 

Man fühlt sich sofort wohl im Zimmer. Die lichtdurchfluteten Fenster sind ein Traum, vor allem wenn man in der Früh von der Sonne geküsst wird. Ich liebe helle Räume, auch der Ausblick ist einfach unbeschreiblich schön. Das Tolle, wir hatten sogar einen Kamin im Zimmer. Ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt!

 

 

Das Frühstücksbuffet

 

Das Frühstück ist sehr umfangreich, es gibt alles was das Herz begehrt. Frisches Obst, Gemüse und viel Gebäck. Besonders lecker sind auch die frisch gemachten Palatschinken, kann ich wärmstens empfehlen. Man kann sich zudem einiges auch von der Karte bestellen lassen. Ein frischer Orangensaft gehörte zu jedem Frühstück dazu.

 

 

DER SPA BEREICH

 

 

 

Die Stille und Ruhe um mich herum fehlt mir oft, vor allem wenn man als Lehrerin 20 Kinder um sich hat, schätzt man solche Orte besonders. Es gibt nicht nur einen Indoorpool sondern auch einen Outdoorpool der genau meiner Temperatur entspricht. Weiters kann man sich dort auch mit Behandlungen verwöhnen lassen.

Ich habe für euch eine 60 min Massage getestet und ganz ehrlich, ich habe mich danach wie ein neuer Mensch gefühlt.

 

Die Tage hier habe ich sehr genossen und werde definitiv noch einmal kommen. Vielleicht sogar im Sommer, um auch einmal den See testen zu können.

Nun heißt es aber Abschied nehmen, ich werde heute wieder nach Wien fahren, da am Montag wieder die Arbeit auf mich wartet.

Aber ich habe definitiv viel Kraft tanken können.

 

xx T.

1 Comment

  • 2 Jahren ago

    Ich habe mir eine Sachen beigebracht, ich gehe zwar zum äußerstem aber wenn es wirklich nicht mehr geht, mache ich Pause. Wenn man nicht weiter kommt, kann man nichts erzwingen. Man verliert nur Kraft, Lust und Zeit. Ich schalte dann um, auch wenn es nur eine irrsinnige Serie gucken ist oder Ausflug in dem Park, Hauptsache Gedankenlauf wechseln. Du hast es toll geschrieben und die Bilder sind auch sehr schön! Ich wünsche dir einen schönen Tag und liebe Grüße!

Leave A Comment

You might also like